Die Vulva-Meditation

Eine meditative Forschungsreise ins Zentrum deiner Lust

Es ist eine stille und selbstbewusste Freude, wenn du dich gut mit dir und deinem Körper auskennst. Wenn du zärtlich verbunden bist mit deiner Yoni und deshalb souverän und angstfrei in eine sexuelle Begegnung gehen kannst.

Die Spiegelsitzung und die beiden Trance-Reisen können dir dabei helfen.

Schau mir in die Augen, Kleines …

Voraussetzung für dieses vulva-vaginale Anatomie-Teaching ist die Spiegelsitzung.

So geht´s:
Nimm dir einen Handspiegel, baue dir einen bequemen Platz auf, wo du dich anlehnen kannst. Stelle den Spiegel so hin, dass du deine Vulva gut sehen kannst.

Jetzt lege eine Hand auf die Vulva, schließe deine Augen und lass Dich für einen Moment dort ankommen.

Atme.

Nimm Dir eine gute Creme – z.B. Vagisan Feuchtcreme (https://amzn.to/33oX4D6) oder mach sie Dir selbst:

Nun creme deine Vulva sanft und liebevoll ein.

Jetzt betrachte und berühre deine Vulva.

    • Wo sind die äußeren Venuslippen? Und wie fühlen sie sich an?
    • Perle, Schaft und Häubchen?
    • Die inneren Venuslippen?
    • Der Harnröhrenausgang?
    • Der Eingang zur Vagina?
    • Der Damm?
    • Der Anus?
    • Taste die obere Wand deiner Vagina ab und lass dich fühlen, wie sie sich an verschiedenen Stellen anfühlt.

Zur besseren Orientierung hier ein Bild der Vulva:

Wichtig zu beherzigen:
Es geht nicht um sexuelle Stimulation, sondern um interessiertes und neugieriges Hin-Schauen und – vor allem – Hin-Fühlen.

Wenn Du Deine Vulva ausgiebig betrachtet hast, stell den Spiegel bitte bei Seite und mach es Dir richtig bequem.

Achte darauf, dass Du es warm hast und dass Du nicht gestört wirst.

Schließe deine Augen und lass dich tief und gleichmässig atmen.

Gut so…

Und nun wünsche ich dir viel Spaß und neugierige Freude bei deiner meditativen Forschungsreise in das Zentrum deiner Lust!

Nhanga

Menü